St. Franziskus-Hospital

Darmerkrankungen

Aktiv für einen gesunden Darm

Die konservative (nicht operative) und operative Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) führen wir in enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin (Gastroenterologie) durch. In unserer Klinik kommen verschiedene Operationsverfahren zur Anwendung.

Beim Morbus Crohn beschränkt sich die chirurgische Behandlung in der Regel auf Komplikationen der Erkrankung wie Darmverengung, Durchbruch oder auch komplizierte Analfisteln. Wir operieren nach Möglichkeit darmsparend und in schonender minimal-invasiver Technik („Schlüsselloch-Chirurgie“). Die Schlüsselloch-Chirurgie wenden wir ebenfalls an, wenn sich bei Morbus Crohn entzündliche Veränderungen und narbige Verengungen im Übergangsbereich des Dünndarms zum Dickdarm finden und hier eine operative Therapie erforderlich ist.

Die Colitis ulcerosa ist im Gegensatz zum Morbus Crohn bei schweren Verlaufsformen durch vollständige Entfernung des Dickdarms und des Mastdarms auf Dauer heilbar. Dank moderner Operationsverfahren zum Ersatz des Mastdarmes (Dünndarm-J-Pouch-Anlage) kann ein bleibender künstlicher Seitenausgang in den meisten Fällen vermieden werden.

Für die ambulante Betreuung von Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen bieten wir eine interdisziplinäre Sprechstunde an.

Leistungsspektrum

  • Bei Komplikationen des Morbus Crohn nach Möglichkeit darmsparende und minimal-invasive Operation
  • Bei schweren Verlaufsformen von Colitis ulcerosa kurative Operation durch Entfernung von Dickdarm und Mastdarm sowie Anlage eines Mastdarm-Ersatzes
  • Interdisziplinäre Sprechstunde für Patienten mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus St. Anna