St. Franziskus-Hospital

Nasen- und Nasennebenhöhlenerkrankungen

"Kleine" Eingriffe für freie Nasenwege

Bei Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen können wir erkranktes Gewebe mittels minimal-invasiver Chirurgie entfernen. Dabei operieren wir mit kleinsten Endoskopen von 2,7 mm Durchmesser durch das Nasenloch, wodurch das umliegende gesunde Gewebe geschont wird. Ein Navigationssystem zeigt dem Operateur während der Operation stets die genaue Instrumentenposition an und ermöglicht so eine zielgenaue Führung. Hautschnitte von außen sind äußerst selten notwendig.

Für die Operationsplanung stehen uns in der Röntgenabteilung ein Computertomograph (CT) und ein Kernspintomograph (MRT) zur Verfügung.

Leistungsspektrum

  • Minimal-invasive, endoskopisch kontrollierte Operationen
  • Nasenscheidewandkorrekturen
  • Nasenmuschelchirurgie mit Laser
Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Cellitinnen
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK