St. Franziskus-Hospital

Magen-Darm-Trakt

Der Magen-Darm-Trakt

Damit Sie die Wirkung Ihrer Operation verstehen können, sollten Sie wissen, wie der Magen-Darm-Trakt funktioniert. Während die Nahrung, die Sie gegessen haben, durch den Magen-Darm-Trakt wandert, werden in den einzelnen Stadien verschiedene Verdauungssäfte und Enzyme zugeleitet, welche die Aufnahme der Nährstoffe ermöglichen. Der nicht verdaute Teil der Nahrung wird ausgeschieden.

Der Weg der Nahrung durch den Körper

  1. Im Mund wird die Nahrung mit Speichel vermischt und beim Kauen zerkleinert.

  2. Die Nahrung wandert vom Mund durch die Speiseröhre in den Magen.

  3. Der Bauch enthält alle Verdauungsorgane.

  4. Die Nahrung gelangt durch ein Ventil in den Magen. Dieses Ventil verhindert, dass die Nahrung, nachdem sie mit Säure vermischt wurde, wieder in die Speiseröhre zurückfließen kann, denn dies würde Schäden und Schmerzen verursachen.

  5. Der Magen ist wie ein Sack, der im Oberbauch sitzt und Nahrung speichert und verdaut. Im Magen wird die Nahrung mit Säure vermischt, die der Körper produziert, um die Aufspaltung von Proteinen, Fetten und komplexen Kohlenhydraten in kleine, besser absorbierbare Einheiten zu erleichtern. Der Magen kann ca. 1500 ml Nahrung aus einer Mahlzeit fassen.

  6. Wenn die Nahrung ausreichend verdaut wurde, gelangt sie durch einen kleinen runden Muskel (Magenpförtner) in den Zwölffingerdarm, den ersten Abschnitt des Dünndarms.

  7. Im Dünndarm werden die meisten Nährstoffe absorbiert. Der Dünndarm ist in drei Abschnitte aufgeteilt: Zwölffingerdarm, Leerdarm und Krummdarm und ist ca. 4,5 bis 6 Meter lang.

  8. Der Zwölffingerdarm ist der erste Dünndarmabschnitt. Hier wird die Nahrung mit Galle, die in der Leber gebildet wird, und mit Säften aus der Bauchspeicheldrüse vermischt. In diesem Abschnitt wird das meiste Eisen und Calcium absorbiert.

  9. Der Leerdarm ist der mittlere Dünndarmabschnitt und ist für die Verdauung zuständig.

  10. Der letzte Abschnitt des Dünndarms ist der Krummdarm. Dort werden die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K und andere Nährstoffe absorbiert.

  11. Die Iliozökalklappe trennt Dünndarm und Dickdarm voneinander, um den mit Bakterien beladenen Dickdarminhalt am Rückfluss in den Dünndarm zu hindern.

  12. Unverdaute Stoffe werden in den Dickdarm weitergeleitet, wo sie vorübergehend gespeichert und durch die Resorption von Salzen und Wasser konzentriert werden. Schließlich werden sie als Stuhl ausgeschieden.

 

zurück zu "Wissenswertes"

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus St. Maria