St. Franziskus-Hospital

Adipositaszentrum

 

Optimale Ausgangsposition zum erfolgreichen Abnehmen

Krankhaftes Übergewicht - Adipositas - und seine Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck, Leberverfettung, obstruktives Schlafapnoesyndrom, viele Krebserkrankungen und vorzeitiger Gelenkverschleiß gehören zu den größten Herausforderungen für die weltweiten Gesundheitssysteme in diesem Jahrhundert.

Zwei Drittel der Deutschen haben Übergewicht oder Adipositas. Weltweit leiden bereits mehr Menschen unter den Folgen von krankhaftem Übergewicht als unter solchen von Unterernährung. Bei morbider Adipositas (Body-mass-index / BMI > 40 kg/qm) sind auch optimale konservative Therapien (Ernährungsumstellung, Bewegungs- und Verhaltenstherapie) alleine langfristig meistens erfolglos. In diesem Fall – und bei vorhandenen Folgeerkrankungen wie z. B. Diabetes mellitus auch schon ab einem BMI größer als 35 – haben nur zusätzlich durchgeführte operative Eingriffe wie beispielsweise Magenbypass und Schlauchmagenresektion sehr gute Langzeiterfolge aufzuweisen.

Wir haben uns seit 2006 dieser Herausforderung gestellt und behandelten die Betroffenen damals noch als Teilbereich der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie. Bei wachsenden Patientenzahlen wurde 2009 das Departement für Adipositaschirurgie und Metabolische Chirurgie gegründet, das von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Visceralchirurgie (DGAV) zunächst zum Kompetenz- und dann zum Referenzzentrum zertifiziert wurde.

Nach weiterem Wachstum und Ergänzung durch die plastische Wiederherstellungschirurgie (Straffungsoperationen nach drastischer Gewichtsabnahme) erfolgte dann 2017 die Gründung der komplett eigenständigen Klinik für Adipositas-, Metabolische und Plastische Chirurgie. Diese zählt heute in Deutschland zu nur einer Handvoll vergleichbarer hochspezialisierter Adipositaszentren dieser Art. Als jahrelang erfahrenes Team aus Pflegekräften, Ernährungsexperten, Patientenmanagern und Medizinern haben wir uns nun komplett der optimalen Behandlung dieser komplexen Erkrankung zugewandt. Hierbei werden wir insbesondere auch von spezialisierten Anästhesisten, Gastroenterologen, Physio- und Psychotherapeuten wirksam unterstützt.

Eine wünschenswerte rasche und einfache Heilung ist zwar weiterhin noch nicht möglich, jedoch immerhin eine auch langfristig erfolgreiche, individualisierte Behandlung mit konservativen Therapiekursen, unterstützenden Selbsthilfegruppen, minimal-invasiven Operationen, einem anschließenden Nachsorgenetzwerk und schließlich bei Bedarf auch dem kompletten Spektrum an plastischen Wiederherstellungsoperationen.

Durch unsere jahrelange Erfahrung mit Tausenden von betroffenen Patienten konnten sämtliche Abläufe optimiert werden. Unsere Behandlungsergebnisse erreichen dadurch heute höchste internationale Standards.

Wir freuen uns, durch den Neubau des Bettenhauses nicht nur der Wohlfühlstandard in den Patientenzimmern erheblich verbessert wurde, sondern dass wir durch die Renovierung der ehemaligen Notfallambulanz nun auch über neue adäquate Sprechstundenbereiche verfügen.

Dieses belohnt den Mut derjenigen Betroffenen, die es wagen, mit uns den Kampf gegen ihre schwierig zu behandelnde Krankheit aufzunehmen und gemeinsam Vorurteile zu durchbrechen.

Leistungsspektrum

 

 

Den Fragebogen für die Adipositassprechstunde finden Sie hier.

Ein Ernährungs- und Bewegungsprotokoll zum selbst ausfüllen finden Sie hier.

Die Broschüre unserer Abteilung finden Sie hier zum Download als PDF

 

Verantwortlicher Arzt

Chefarzt 

Dr. Karl-Peter Rheinwalt

Facharzt für Chirurgie, Visceral- und Unfallchirurgie, 
Spezielle Visceralchirurgie, Proktologie, 
Sport- und Notfallmedizin
Europäisches Diplom Koloproktologie (EBSQ),
Ernährungsmedizin

 

Tel  0221 5591-1050
Fax 0221 5591-1049

 

adipositaschirurgie.kh-franziskus@cellitinnen.de 

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus St. Adelheidis-Stift