St. Franziskus-Hospital

Endoprothesenregister Deutschland

Orthopädie transparenter gemacht

Weniger Operationen an Hüften und Knien – das ist ein Ziel des Endoprothesenregisters Deutschland.

Wie lange ist ein künstliches Gelenk an Knie oder Hüfte eigentlich tatsächlich haltbar? Wie gut ist die Qualität der verwendeten Prothesen? Fragen, die das Endoprothesenregister Deutschland – kurz EPRD – künftig beantworten will. Auch das St. Franziskus-Hospital dabei, wenn es um die Erfassung und Analyse von Daten zur Haltbarkeit und Qualität von künstlichen Knie- und Hüftgelenken geht. Ein weiteres für die Patienten entscheidendes Ziel: Die Zahl der Wechseloperationen und Korrektureingriffe kann verringert werden, wenn detailliert analysiert wird, wie haltbar unterschiedliche Prothesen sind.

Mit einer Teilnahme am EPRD verpflichtet sich das St. Franziskus-Hospital beim Einbau von künstlichen Knie- und Hüftgelenken zusätzlich Daten zur Operation sowie zum Implantat zu erfassen. Der so entstehende umfangreiche Datenpool macht es künftig möglich, produkt- oder operationsbedingte Ursachen für eine auffällig kurze oder lange Haltbarkeit – also für gute oder schlechte Qualität – zu ermitteln. Die Teilnahme für die Patienten ist freiwillig. 

Verantwortlicher Arzt

Chefarzt

Dr. Klaus Schlüter-Brust

Facharzt für Orthopädie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle orthopädische Chirurgie,
Sportmedizin

Tel 0221 5591-1131

orthopaedie.kh-franziskus@cellitinnen.de

 

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus St. Angela