St. Franziskus-Hospital

Hackenfuß

Hackenfuß (Pes calcaneus)

Beim Hackenfuß ist der Fuß nach oben abgeknickt, die Fußsohle dreht sich nach außen, so dass der Patient nur noch auf der Ferse gehen kann. Diese Fehlstellung kann angeboren oder durch Kinderlähmung oder ein Trauma erworben sein. Hierbei wurde der Schienbeinnerv, der unter anderem den Wadenmuskel versorgt, verletzt oder gequetscht. Deshalb kann der Fuß nicht mehr gesenkt und einwärts gedreht werden.

Zur Behandlung des Hackenfußes nutzt man das so genannte Redressement, bei der der Fuß manuell oder apparativ korrigiert und danach fixiert wird. Alternativ kann eine Operation helfen.

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Cellitinnen
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK