St. Franziskus-Hospital

Sichelfuß

Sichelfuß (Pes adductus)

Beim Sichelfuß - eine angeborene oder erworbene Fehlstellung, die oft beidseitig auftritt - sind Mittelfuß und Zehen verstärkt nach innen gewölbt (Adduktionsstellung). Als Ursache nimmt man eine fixierte Fußstellung durch die Lage des Fötus in der Gebärmutter an.

Schwach ausgebildete Sichelfüße bei Säuglingen werden mit Reflex- und Dehnungsgymnastik behandelt. Dabei wird der Babinski-Reflex genutzt: Durch Entlangstreichen am seitlichen Fußrücken werden die Zehen gespreizt und der Fuß durch eigene Muskelkraft in die gerade Fußform gedehnt.

Bei stärkeren Fehlbildungen oder zu schwacher Muskelkraft des Kindes werden Bandagen oder ein Gipsverband zur Therapie angewendet.

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus Heilige Drei Könige