St. Franziskus-Hospital

Spitzfuß

Spitzfuß (Pes equinus)

Beim Spitzfuß ist der Fuß in Beugung im oberen Sprunggelenk fixiert - die Ferse steht hoch und kann beim Gehen nicht auf den Boden aufgesetzt werden. Die Achillessehne kann sich dauerhaft verkürzen.

Betroffen sind bettlägerige Menschen, besonders aber Kinder, die an Morbus Perthes erkrankt sind. Auch eine neurologische Erkrankung (Spastik) kann durch eine erhöhte Muskelspannung den Fuß in der Fehlstellung fixieren. Eine weitere neurologische Ursache kann eine schlaffe Lähmung des Unterschenkelmuskels sein, so dass der Fuß beim Gehen nicht mehr angehoben werden kann.

Krankengymnastik, Botulinomtoxin-Injektionen (Botox) und operative Behandlungsmöglichkeiten können zur Therapie eingesetzt werden.

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus Marienkloster