St. Franziskus-Hospital

Bandscheiben

Das Gleichgewicht wieder herstellen

Die Bandscheiben sind puffernde Strukturen zwischen den einzelnen Wirbeln. Sie enthalten eine Flüssigkeit, die beim Druck auf die Bandscheiben frei gesetzt wird. Bei Entlastung im Liegen, z. B. beim Schlafen, saugen die Bandscheiben die fehlende Flüssigkeit wieder auf. Bei einem Bandscheibenvorfall ist dieses natürliche Gleichgewicht von Be- und Entlastung gestört, und Teile der Bandscheiben treten in den Wirbelkanal ein. Dies kann zu Schmerzen, Muskellähmungen, Sensibilitätsstörungen und Harn- sowie Stuhlinkontinenz führen.

Wenn die konservative Therapie ausgereizt ist, kann eine mikrochirurgische Bandscheibenoperation erfolgsversprechend sein. Bei einer Bandscheibenoperation werde die hervorgetretenen Bandscheibenteile operativ entfernt. Beim mikrochirurgischen Verfahren wird ein kleiner Hautschnitt gesetzt. Mit Hilfe des Operationsmikroskopes wird das kleine Operationsgebiet für den Operateur optisch um ein Vielfaches vergrößert. Dieses Verfahren ist schonend für den Patienten, die Nachbehandlungszeit ist verkürzt und die Mobilität schneller wieder hergestellt.

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
St. Vinzenz-Hospital
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK