St. Franziskus-Hospital

Endoprothetikzentrum

Neues Lebensgefühl dank künstlichem Gelenk

Die Pressemeldung zur Zertifizierung unseres Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung finden Sie hier.

Verschleißerscheinungen (Arthrose) in Hüft- und Kniegelenk sind ein weit verbreitetes Leiden und können bis zur völligen Immobilität mit Gehunfähigkeit führen. Die Lebensqualität der Patienten ist deutlich eingeschränkt. Unser Bemühen als orthopädische Klinik ist es, durch die Implantation eines künstlichen Gelenks (Endoprothese) das schmerzhafte Gelenk wieder in ein voll funktionstüchtiges zu verwandeln. Und so dem Patienten ein neues Lebensgefühl und eine jahrzehntelange schmerzfreie Mobilität wiederzugeben. Langjährige Erfahrungen auf diesem Gebiet haben dazu geführt, dass unsere orthopädische Klinik zu den führenden Endoprothetik-Kliniken im deutschsprachigen Raum zählt.

In besonderen schwierigen Fällen führen wir die Implantation künstlicher Gelenke mit Hilfe eines computergesteuerte Navigationssystems durch. Ein solches Gerät hilft dem Operateur, das Kunstgelenk in die ganz exakte Position zu bringen und damit seine Haltbarkeit zu erhöhen. Es handelt sich hierbei nicht um einen Operationsroboter, sondern um eine zusätzliche Kontrollmöglichkeit zur präzisen Positionierung der Endoprothese.

Hüftgelenksendoprothetik

Für die Hüftgelenksendoprothetik stehen uns verschiedene Implantate zur zementfreien und zementierten Verankerung des künstlichen Hüftgelenks sowohl am Beckenknochen als auch am Oberschenkelknochen zur Verfügung. Sie ermöglichen eine individuelle, optimale Versorgung des Patienten. Bei dafür geeigneten Patienten wenden wir auch die schonende minimal-invasive Operationstechnik an (ohne großen Schnitt ins Hautgewebe). Meist verwenden wir titanbasierte, zementfreie Implantate, die sich langfristig bewährt haben und eine gute Knochenregeneration gewährleisten. 

Kniegelenksendoprothetik

Für den künstlichen Ersatz eines verschlissenen Kniegelenks verfügen wir zur optimalen individuellen Versorgung ebenfalls über eine Vielzahl an Implantaten. Auch einzelne Abschnitte eines Kniegelenkes lassen sich durch Teilprothesen ersetzen. Die weitaus häufigste verwendete Knieprothese ist die sogenannte Oberflächenersatzprothese; hierbei kann der Knochen in weiten Teilen erhalten werden, lediglich die verschlissenen Knorpelflächen werden durch künstliches Material ersetzt.

Bei ausgeprägten X- oder O-Beinfehlstellungen und nicht mehr funktionierendem Bandapparat am Kniegelenk lassen sich achsgeführte Prothesen verwenden, die den Bandapparat in Teilen oder komplett ersetzen können.

Leistungsspektrum

  • Einsatz künstlicher Hüft-, Knie und Schultergelenke
  • Computergesteuertes Navigationssystem
  • Minimal-invasive Operationstechnik
  • Wechselendoprothetik
  • Eigene Knochenbank 

Verantwortlicher Arzt

Chefarzt

Dr. Klaus Schlüter-Brust

Facharzt für Orthopädie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle orthopädische Chirurgie,
Sportmedizin, Notfallmedizin,
Physikalische Therapie und Balneologie

Tel 0221 5591-1131

orthopaedie.kh-franziskus@cellitinnen.de

 

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Klaus Schlüter-Brust.


Veröffentlichungen von Dr. Klaus Schlüter-Brust

Endoprothesen-
sprechstunde für gesetzlich versicherte
Patienten

Montag und Freitag 9:00 bis 14:00 Uhr

Endoprothesen
sprechstunde für privat versicherte
Patienten

Chefarzt Dr. Klaus Schlüter-Brust
Montag und Freitag 9:00 bis 14:00 Uhr  

 

Thema: Hüftarthrose

Chefarzt Dr. Klaus Schlüter-Brust im Gespräch mit vigoTV. Hier geht's zum Beitrag.

 

 

Thema: Künstliches Hüftgelenk

Chefarzt Dr. Klaus Schlüter-Brust in einem vigoTV-Beitrag über minimal-invasive Hüfttotalendoprothese ohne Abrieb von toxischen Metallionen mit Keramik auf Polyethylen-Gleitpaarung.
Hier geht's zum Beitrag.

Revisionsendoprothetik

Ein besonderer Schwerpunkt der Klinik für Orthopädie ist die Wechselchirurgie von Endoprothesen (Revisionsendoprothetik). Wenn ein Kunstgelenk gegen ein neues ausgetauscht werden muss, ist das meist die Folge von Lockerungen oder Infektionen der bisherigen Endoprothese. Nicht selten sind dabei die an das bisherige Kunstgelenk angrenzenden Knochenbereiche deutlich geschädigt.

Deshalb ist es von besonderem Vorteil, dass wir dank der in unserem Hospital vorhandenen Knochenbank solche Knochendefekte durch eine Knochenaufbauplastik kompensieren können. Selbst bei ausgedehnten knöchernen Defekten lässt sich durch die Verwendung modularer Spezialimplantate zur zementfreien oder zementierten Verankerung einer Hüftprothese die Gehfähigkeit des Patienten erhalten.

Für diese Eingriffe, die zu den technisch schwierigsten der Orthopädie zählen, ist unser Ärzte- und Pflegeteam besonders geschult. Auch nach einer Wechseloperation kann der Patient noch eine ausgezeichnete Funktion des Gelenks erreichen.

Zur Frührehabilitation nach dem operativem Eingriff steht im St. Franziskus-Hospital ein Team erfahrener und erfolgreicher Krankengymnasten und Physiotherapeuten zur Verfügung.

Leistungsspektrum

  • Einsatz künstlicher Hüft-, Knie und Schultergelenke
  • Computergesteuertes Navigationssystem
  • Minimal-invasive Operationstechnik
  • Wechselendoprothetik
  • Eigene Knochenbank  

Verantwortlicher Arzt

Leitender Oberarzt

Dr. Martin Schiweck

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle Orthopädische Chirurgie
Chirotherapie
Manuelle Therapie

Tel 0221 5591-1131

orthopaedie.kh-franziskus@cellitinnen.de

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus St. Anna