Darmkrebszentrum St. Franziskus-Hospital Köln


Zertifiziert durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)

Das St. Franziskus-Hospital in Köln-Ehrenfeld ist zertifiziertes Darmkrebszentrum (DKG) und damit prädestinierte Klinik bei Darmkrebs. Die operative Therapie der kolorektalen Karzinome ist einer unserer langjährigen Behandlungsschwerpunkte.

Grafik Anatomie des Bauchraumes
Dr. Elmar Kleimann
Chefarzt / Zentrumsleiter

Dr. Elmar Kleimann


Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie

Tel0221 5591-1031
Mailchirurgie.kh-franziskus(at)cellitinnen.de

Zertifizierte Behandlungsqualität

Spezialisten für Darmkrebs in Köln

Etwa 60.000 Menschen im Jahr erhalten die Diagnose Darmkrebs. In dieser Situation ist es ein vorrangiges Anliegen der Patienten, die beste Klinik für Darmkrebs in ihrer Nähe zu finden. Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am St. Franziskus-Hospital ist in Köln führend in der operativen Behandlung des kolorektalen Karzinoms, also von Tumorerkrankungen an Dickdarm (Kolon) und Mastdarm (Rektum). Das Darmkrebszentrum Köln Nord-West am Standort Köln-Ehrenfeld unter der Leitung von Dr. Elmar Kleimann erfüllt höchste Qualitätsanforderungen und ist auch als Zweitmeinungszentrum anerkannt. 

In Deutschland gibt es 284 Darmkrebszentren, die von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert sind. Das Darmkrebszentrum  am St. Franziskus-Hospital gehört schon seit 2009 dazu. Ein besonderes Anliegen ist uns die Lebensqualität der Patienten nach einer Darmkrebs-Operation auf lange Sicht. Das St. Franziskus-Hospital nimmt aus diesem Grund an der EDIUM-Studie der Deutschen Krebsgesellschaft teil.

Woran erkenne ich eine gute Klinik für Darmkrebs?

Tumorpatienten profitieren nachweislich von der Versorgung in zertifizierten Krebszentren. In den bundesweiten Qualitätsberichten der Deutschen Krebsgesellschaft, die die Anforderungen an ein zertifiziertes Organzentrum regelmäßig überprüft, erzielte das St. Franziskus-Hospital mehrfach hintereinander die volle Punktzahl bei der Behandlungsqualität (DKG-Jahresberichte Darm). Überdurchschnittlich hohe Fallzahlen, eine exzellente Ausstattung, spezialisierte Fachärzte und die Behandlung nach neuesten Leitlinien sind Qualitätsmerkmale, um das Siegel tragen zu dürfen.  Im Jahresbericht der zertifizierten Darmkrebszentren 2022 finden Sie die aktuelle Auswertung der Kennzahlen für die Behandlung von Darmkrebs.

Die Vorteile für Patienten, die in einem DKG-zertifizierten Zentrum behandelt werden, bestätigt auch eine 2022 veröffentlichte Studie zur „Wirksamkeit der Versorgung in onkologischen Zentren (WiZen)“. Auf breiter Basis von bundesweiten AOK-Abrechnungsdaten (2009-2017) und Daten aus vier regionalen klinischen Krebsregistern konnte gezeigt werden: Patienten, die in einem von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. zertifizierten Zentrum behandelt wurden, haben signifikante Überlebensvorteile. Eine geringere Sterblichkeit zeigte sich unter anderem für Darmkrebs.

Jahresbericht DKG 2022 Darmkrebszentrum Köln Nord-West

Schonend - Interdiszplinär - Vernetzt

Therapie von Darmkrebs am St. Franziskus-Hospital

Schonende und sichere Tumorentfernung sind für den Therapieerfolg wesentlich. Am Darmkrebszentrum im St. Franziskus-Hospital operieren Dr. Elmar Kleimann und sein hochqualifiziertes Team mehr als 85 % aller Darmkrebspatienten minimal-invasiv mit moderner 4-K Technologie. Mit dieser Quote liegt das St. Franziskus-Hospital im bundesweiten Qualitätsvergleich weit vorne.

Interdisziplinäre Tumorkonferenzen

Die Therapien bei Darmkrebs werden bei uns nach neuesten Leitlinien und für jeden Patienten spezifisch festgelegt. Wichtige Therapieentscheidungen werden inwöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenzen ausführlich besprochen. Für jeden Patienten, für jede Patientin wird eine individuelle Behandlung abgewogen. Auch pflegerische Aspekte und natürlich die persönliche Situtaion des Patienten werden individuell berücksichtigt. An dem wöchentlichen Tumorboards nehmen Ärzte und Therapeuten unterschiedlicher Fachrichtungen (Chirurgie, Onkologie, Gastroenterologie, Strahlentherapie und andere) teil. Eingebunden sind auch onkologische Fachpflege, Ernährungsberatung und Psychoonkologie.

Folgende Kooperationspartner sind im Rahmen des Onkologischen Zentrums Köln Nord-West Teil unseres Netzwerks:

Liste der Kooperationspartner Krebstherapie

Eindrücke der Arbeit am Darmkrebszentrum finden Sie in diesem Filmbeitrag:

 

Hilfe bei Darmkrebs

Nach telefonischer Vereinbarung auch kurzfristig möglich

Nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit unsem Sekretariat auf. | Termine für privat und gesetzlich versicherte Patienten

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Tel0221 5591-1020 oder -1031

Qualitätssicherung und Studien

Das Darmkrebszentrum Köln Nord-West am St. Franziskus-Hospital beteiligt sich an wissenschaftlichen Studien, die der Sicherstellung und Optimierung des Behandlungserfolges dienen. Ziel ist es, eine bestmögliche Versorgung von Patienten nach neuesten Standards zu gewährleisten.


Diese Studie wird gemeinsam mit dem Institut für Pathologie der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt. Im Rahmen des Colopredict Plus 2.0-Registers sollen retrospektiv und prospektiv Patienten mit Kolonkarzinomen im Stadium I, II und III erfasst und in Bezug auf ihre Versorgung über 5 Jahre dokumentiert und analysiert werden.


Die EDIUM-Studie ist eine bundesweite Patientenbefragung. EDIUM steht für „Ergebnisqualität bei Darmkrebs: Identifikation von Unterschieden und Maßnahmen zur flächendeckenden Qualitätsentwicklung“. Die Befragung misst und vergleicht die gesundheitsbezogene Lebensqualität von Patienten mit Darmkrebs. Die Studie wird getragen von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und dem Institut OnkoZert.


Die „Studie zur Prävalenz der Mangelernährung in der zentralisierten Versorgung von Darmkrebspatienten“ wird vom An-Institut für Qualitätssicherung in der operativen Medizin gGmbH an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg geleitet und in Zusammenarbeit mit der PubliCare GmbH (WissWerk) durchgeführt.


Aflibercept und 5-FU vs. FOLFOX als Erstlinientherapie für ältere oder gebrechliche ältere Patienten mit metastasiertem Darmkrebs.


Die Studie „Epidemiologische Untersuchung zur Belastung von Krebspatienten“ hat die Verbesserung der Erkennung des psychoonkologischen Betreuungsbedarfs bei Krebskranken zum Ziel.

Handykontakt speichern

Sie möchten Projekte in unserem Krankenhaus unterstützen?

Jetzt spenden
Notfall Ambulanz

Im Notfall

Notaufnahme St. Franziskus-Hospital

Zentrale Notaufnahme

Hausärztlicher Notdienst

Schönsteinstraße 63
50825 Köln-Ehrenfeld

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do 19:00 – 7:00 Uhr
Mi, Fr 13:00 – 7:00 Uhr
Sa, So, Feiertage 7:00 – 7:00 Uhr

Tel 116 117

Weitere Notrufnummern
Feuerwehr, Rettungsdienst

Tel 112

Polizei

Tel 110